Rüstige Alternative Daddler

  • Mai 22, 2018, 08:13:17
  • Willkommen Gast
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Besucht uns auf unserer Facebook-Seite

* *

Aktuelle Forenbeiträge

SoftwareUpdates

FreeBSD 11.2 Beta 2
.NET Version Detector 18 R1
SmartFTP 9.0 Build 2570
VMware Player 14.1.2
Skype 8.22.0.2
CyberLink PowerDVD Standard 18.0.1619
Carbon Copy Cloner 5.1.2 (macOS)
Nvidia GeForce Experience 3.14.0.139
McAfee Labs Stinger 12.1.0.2763
Resource Hacker 5.0.42.271 Beta
GIMP 2.10.2
Speccy 1.32.740
Rufus 3.0 Build 1292 Beta 2
Glary Utilities 5.98
NirLauncher 1.20.39
Core Temp 1.12.1
mp3Tag 2.87e Beta
Linux Kernel 4.16.10 (Linux)
Linux Kernel 4.14.42 (Linux)
Linux Kernel 4.9.101 (Linux)
AIDA64 v5.97.4633 Beta
AMD Adrenalin-Treiber Q2 2018 v18.10.02 (Ryzen with Vega) (Win 10)
Mozilla Thunderbird 52.8.0
1Password 7.0 Beta 18 (macOS)
1Password 6.8.9 (macOS)


Um dem Wunsch von MrB nachzukommen, wandert unsere kleine Gruppe geschlossen nach Halle 8, um in der hintersten Ecke einen sehr stilsicher gestalteten Messestand des Spiels Shadow Company der Firma Nexon zu betreten. Von außen sieht man erstmal noch nicht viel: ein leicht heruntergekommenes Lagerhaus, mit bewaffneten Menschen in den Fenstern und einer hübschen Blondine im Armee-Nichts am Eingang, die uns freundlich hereinwinkt. Drinnen ist es warm und irgendwie summt es vor Spannung, wobei das auch einfach die vielen Rechner sein können, die trotz Fachbesuchertag bereits heute gut besucht sind. 

Unter der strengen Aufsicht der auf der Galerie aufgestellten Soldaten suche ich mir einen freien Rechner und freue mich erstmal wie ein Keks, dass ich hier nicht mehr mit Gamepad spielen muss, sondern Maus und Tastatur in die Hand gedrückt bekomme. So will ich Shooter spielen! Dafür fühlt sich die Maussteuerung erstmal recht schwammig an und ich werd innerhalb von Sekunden über den Haufen geschossen. Ist auch blöd wenn man auf ner Karte, die man nicht kennt, mit ner Maus, die man nicht gewöhnt ist, versucht nen Gegner, den man kaum vom Freund unterscheiden kann ohne Übung ne Kugel in den Polygonkopf zu jagen. Also flugs die andere der in dieser Messeversion verfügbaren Klassen ausgewählt: den Sturmsoldaten. Jetzt spielts sich schon deutlich angenehmer. Dafür sind aber unsere irgendwo im gleichen Raum vor nem anderen Rechner hängenden Gegner doch ziemlich gut und ich beiße leider deutlich häufiger ins Gras als ich mir das wünschen würde. Die Map ist aber mit gefühlten 10x20m auch verflixt klein. Spaß machts trotzdem, weil das Spiel ein Herz für Shooterlegastheniker wie mich hat und mir Boni auf Schaden und ähnliches gibt wenn ich zu oft hintereinander verrecke ohne selber wen zu Mus zu machen. Das empfinde ich als nette Geste, die ich so aus keinem anderen Spiel kenne.

Nach der ersten Runde hab ich nun erstmal keine Lust mehr und wir schaun ob wir noch irgendwie Goodies abgreifen können. Es gibt tatsächlich Dinge zu gewinnen, aber dafür müssen wir noch eine halbe Stunde warten bis mal wieder "Krempel-in-die-dämlich-hüpfende-Menge-werfen"-Party angesagt ist. Nun gut, das halten wir aus, zumal wir eh noch auf Verstärkung warten und ich schau mir derweil noch die hübschen Messehostessen an und schnappe mir doch nochmal nen freien Rechner. Interessanterweise spielt es sich auf diesem Rechner auf einmal n Stück weniger schwammig und ich schaffs sogar einigermaßen, eine ausgeglichene Kill/Death Rate zu erreichen. Birne, der am Rechner neben mir spielt, führt das auf die unterschiedliche Leistung der Rechner zurück. Kann gut möglich sein. Auf jeden Fall konnte ich so, nachdem ich an der Maus auch noch die Abtastrate an meinen Geschmack angepasst habe, doch sehr ordentlich spielen.

Was ich leider noch nicht hinbekommen habe, sind die Environment-Moves, also zum Beispiel ein schnelles Durchrutschen unter einem Rohr und die Spezialfertigkeiten wie zB Flächenbombardement. Das können wir uns dafür um so besser in der Präsentation, die vor dem Bewerfen des Publikums kommt, anschauen. In der Grafikdemo sieht das auch schon sehr beeindruckend aus und erinnert nicht zuletzt an die gemütlichen Stunden in denen man sich in Command and Conquer: Generals gegenseitig mit A10 Schlägen und Scud-Stürmen liebkost hat.

Bevor es nun an die Goodie-Vergabe geht, findet auf der Bühne noch ein Wettbewerb statt. Es werden 4 Teams mit je 4 Leuten zusammengestellt, die auf einer ziemlich großen Karte gegeneinander antreten. Ziel ist es, den nach einigen Minuten auf der Karte abgeworfenen Geldsack zu finden und einzusammeln. Fies ist nur, dass der Träger des Geldsackes für alle Spieler auf der Karte markiert wird und dementsprechend Freiwild für 12 andere Spieler ist. Während der Geldsack getragen wird, zählt ein Zähler von 60 auf 0 herunter. Wird der Träger getötet zählt der Zähler wieder herauf. Die 16 Spieler versuchen nun mit aller Gewalt den Sack in ihre Gewalt zu bringen und trotz meiner Unkerei schafft es ein Team kurz vor Ablauf des Kartenzeitlimits den Zähler auf 0 zu bringen und damit die Karte zu gewinnen. Diese Abart des Capture the Flag Spielprinzips finde ich sehr cool und hoffe, dass Nexon mit Shadow Company Erfolg hat, denn schon das zusehen dabei hat richtig Spaß gemacht :)


  


Share on Twitter! Digg this story! Del.icio.us Share on Facebook! Technorati Reddit StumbleUpon

Articles in « Spiele »

Comments *

Commenting option has been turned off for this article.
14 Gäste, 0 Mitglieder

Seite erstellt in 0.26 Sekunden mit 26 Abfragen.