Rüstige Alternative Daddler

  • November 19, 2017, 13:11:18
  • Willkommen Gast
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Besucht uns auf unserer Facebook-Seite

* *

Aktuelle Forenbeiträge

SoftwareUpdates

AIMP 4.50 Build 2048
Linux Kernel 4.13.14 (Linux)
Linux Kernel 4.9.63 (Linux)
Linux Kernel 4.4.99 (Linux)
Signal 1.0.38
Prime95 v29.4 build 5
PicPick 4.2.8
SmartFTP 9.0 Build 2506
Java SE Development Kit 10.0 Build 32 Dev
Java SE Runtime Environment 10.0 Build 32 Dev
Avira Free Antivirus 15.0.33.24
McAfee Labs Stinger 12.1.0.2582
Slack 2.9.0
Logitech Options 6.70.2047 (macOS)
AMD Crimson-Treiber 17.11.2
BlueStacks App Player 3.50.66.2547
Beaker 0.7.9
Total Commander 9.12 RC4
Opera 49.0.2725.39
Norton Internet Security 2017 v22.11.2.7
Norton AntiVirus 2017 v22.11.2.7
Adobe AIR 28.0.0.112 Beta
Adobe Flash Player 28.0.0.111 Beta
Fotosizer 3.6.0.564
RoboForm 8.4.5 (macOS)

Autor Thema: Turbine wechselt den Kurs - HDRO verlässt das Haus  (Gelesen 1830 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Jociah

  • Extrem[RAD]fahrer
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 740
  • Schreibt mehr als gut tut
Turbine wechselt den Kurs - HDRO verlässt das Haus
« am: Dezember 26, 2016, 00:35:40 »

Turbine hat sich von seinen Wurzeln los gesagt und will nur noch für Mobile Gaming programmieren.

Die Folgen sind heftig: Nach 20 Jahren wird Asheron's Call Ende Januar herunter gefahren. Die Devs von HDRO (Lotro) und DDO haben Turbine verlassen und eine eigene Firma gegründet, Standing Stone Games (man kann den Trotz in diesem Namen heraus hören), und Daybreak Games als Publisher gewählt.

Die Community ist natürlich verunsichert, manche hoffen dass die Devs sich auf alte Zeiten besinnen und aus HDRO wieder das spannende Abenteuer machen das es einst war, bevor es unter Warner Brothers Ägide in endlosen Dailies und Materialsuche versank; aber niemand weiß ob sie überhaupt das Geld dafür haben, genug Zeit und genug Leute.

Viele Spieler sind trotzdem froh dass das Spiel neue Eigentümer hat, nach Jahren in denen Turbine mehr als stiefmütterlich behandelt worden war, mit umfangreichen Entlassungen, der Entscheidung dass es für HDRO keine Erweiterungen mehr geben sollte sondern nur noch Questpacks, und den Server-Zusammenlegungen, mit anschließendem urplötzlichen Serverumzug auf Warner-Maschinen deren Ausrichtung ganz woanders liegt als auf Echtzeit-Reaktionen in einem MMO.

Man kann hoffen dass es nach diesem Paukenschlag besser wird, irgendwie - aber das muss erst einmal gestemmt werden. Der Community Manager sagt dass die Devs mit Herzblut an dem Spiel arbeiten, und auch an DDO. Aber wird das ausreichen?


Gruß, Jociah
Gespeichert
 

23 Gäste, 0 Mitglieder (1 Bot)
Google

Seite erstellt in 0.253 Sekunden mit 31 Abfragen.